Kinderwelt

Die Affenkönigin

…es begab sich zu der Zeit, als eine kleine Amazone mit Namen Emma-Lilu sich aufmachte, den Affenkönig zu besiegen. Er stahl ihren Bruder, den sie so liebte, für immer.
Sie hatte getreue Gefährten um sich geschart, sich der großen Herausforderung zu stellen. Barrance und Tippiray, so unsichtbar für uns, so nah und lebendig für die kleine Heldin. Sie zogen ein in ihre Welt und lebten fortan mal hier, mal dort. Einzig das verwunschene Mädchen Ali, dessen Herkunft nicht erkennbar schien, war unerkannt voraus gegangen, in die Untiefen des Dschungels, den Emma-Lilu betrat.
Der Weg war beschwerlich, Bären und andere Ungetüme kreuzten ihren Weg. Sie flog über verzauberte Pilze, sie erklomm die höchsten Gipfel, stürzte sich in unsichere Tiefen, um im Tunnelsystem, von Affen erbaut, sich ihre Bahn zu erkämpfen. Das Kokosnussmeer barg so viele Fallen, doch waren die Freunde stets voller Mut.
Von allen Seiten warfen die Affen Rubine, Saphire und goldene Steine, zu stoppen die Heldin, im Sinnen nach Rache. Es schien fast hoffnungslos, nur der Weg über die Spirale des Todes stand ihnen frei. Das Mädchen Ali stand vor ihr, aus dem Nichts plötzlich da. Ein Blick, ein Nicken und ein lauter Schrei, dann jagten die Freunde hinunter, im freien Fall.
Da stand er vor ihnen, mit funkelnden Augen und riesigem Maul. Emma-Lilu zog ihr Schwert aus dem Halfter und schrie: „Ich verlange meinen Bruder, gebt ihn jetzt frei!!!“ Barrance und Tippiray brüllten und trieben die Kämpferin nach vorn. Die Liebe machte sie mutig, tapfer und stark. Sie tötete den König und griff die Hand ihres Bruders. Dann küssten sie sich und Emma-Lilu blickte auf ihren Erfolg. „Ich habe dich weggekämpft Luluke, denn ich bin sehr stark. Bin gespringt und geschwommt, um zu dir zu erreichen. Jetzt bist du frei. Und ich bin die Königin von allen Affen. Jetzt leben alle, so wie ich es nur will.“

Dann hörte man nur noch Siegesgeheul, die Affen brachten Eis, mit Pommes dabei!

Hätte ich euch die „wahre“ Geschichte erzählt, sie hätte gehandelt von einem riesigen Indoorspielplatz, mitten in einer verregneten Stadt. Vollgestopft mit Kindern und Eltern, mit pulsierenden Nerven. Viel Plastik, Rutschen, Ballgehege und Trampoline. Kein Grün wehender Palmen, kein Wasserfall, kein Tier.

Drum schaut mit den Augen der Kinder und fangt an zu sehen!!!!

(c) Sunny Möller