Wortkunst

Alles auf Anfang

Laufe los, geradeaus,
Ziel voraus.
Welches Ziel, fragst du mich,
weiß ich nicht, sage ich.

Ganz egal, immer weiter,
wie das Männchen auf der Leiter,
welche Leiter und wohin,
weiß ich denn, wo ich bin?

Viel zu hoch um umzukehren,
zurück auf der Leiter, siehst du nichts,
weiter hoch ist ungewiss.

So bleib ich stehn´ und warte mal,
doch kommt ein Sturm und stößt mich runter,
kralle ich mich fest und denk mitunter,
der Mut zum Laufen war zwar da,
das Ziel hingegen gar nicht klar.

So denke ich, beim Fall zum Boden,
bestimmt ist es nicht viel,
du fängst wieder mal von vorne an,
und doch ist der Anfang auch ein Ziel.

© Sunny Möller

Werbeanzeigen
Allgemein, Alltagstauglich

Ein sportliches Koma

Ich muss dringend an meiner Kondition arbeiten. Also halb acht am Sonntag aufstehen und Joggen im Wald. Ich habe erst mal bis acht meine Füße in Sportschuhen fotografiert und bin dann endlich los. Nach einem Kilometer hatte ich Schnappatmung, aber ich habe doch tatsächlich noch weitere 2 geschafft. Am Ziel merkte ich, dass mir unterwegs der Schlüssel aus meinem nicht lauftauglichen Outfit gefallen war und ich musste die Strecke nochmal laufen!!! Schlüssel gefunden, Patient im Koma! Ich liebe mein chaotisches Leben, ist doch irgendwie speziell!!!

Einen wunderbaren Sonntag euch allen da draußen!