Allgemein, Alltagstauglich, Kulinarisch

Kürbis-Chili-Kokos-wenn-du-willst-mit-Fleisch-Suppe

Zutaten:

700g Kürbis (Butternut, Hokaido)
3 Süßkartoffeln
1-1,5l Gemüsebrühe
100ml Kokosmilch
1 klein geschnittene Chilischote
1 klein geschnittene Knoblauchzehe
1 klein geschnittene Zwiebel

Je nach Geschmack Ingwer, Koriander und Zitronengras

Wer es zusätzlich säuerlicher mag, kann noch mit Limettensaft verfeinern!

TIPP: Dank reichhaltiger Kürbisernte wird allerorts vom Einfrieren geschwärmt. Ich kann das gar nicht nachvollziehen. Ich finde, er bekommt sogar püriert nach dem Frosten eine wässrige, gurkige Konsistenz. Meine Empfehlung ist daher, lieber frisch vom Markt! ❤

Zubereitung
1.
Den Kürbis schälen und die Kerne mit den Fasern entfernen. Das Kürbisfruchtfleisch in Würfel schneiden. Das Zitronengras waschen, putzen und sehr fein hacken. Die Chilischoten waschen, putzen und mit den Kernen in Ringe schneiden. Den Ingwer schälen und fein hacken.
2.
Den Koriander in einem Topf ohne Fett anrösten, bis er würzig duftet. In den Mörser geben und grob zerstoßen. Das Öl im Topf erhitzen und den Kürbis mit Zitronengras, Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Ingwer darin kurz andünsten.
3.
Den Kürbis mit der Brühe und der Kokosmilch aufgießen und zum Kochen bringen. Die Suppe zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 15 Min. köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist.
4.
Die Suppe mit dem Stabmixer im Topf pürieren, mit Limettensaft und Salz abschmecken. Den Koriander waschen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen. Korianderblättchen mit dem gerösteten Koriander auf die Suppe streuen und servieren.

Für die Fleischesser unter euch habe ich diese Suppe in meiner Variante habe mit kleinen Hühnchenfilets serviert und das Ganze noch mit etwas Sahne und Kürbisöl verschmackofeinert. Ein echter Suppenliebling!!!

Das muss gerührt werden! Unbedingt!!!!

Werbeanzeigen
Allgemein

In der Weihnachtsbäckerei…

img_6870
So, versprochen ist versprochen! Die erste Backrunde ist geschafft, hier und da muss noch ein bisschen dekoriert werden, aber heute gibt es schon mal zwei sensationell einfache Rezepte, die mit wenig Zutaten auskommen und gerade deshalb so köstlich sind! Viel Spaß beim Nachbacken.

Prinz die Rolle

Für den Teig:

200g Mehl (immer gern Dinkel Typ 603)
75g Speisestärke
100g Zucker
1 Ei
175g Butter
50g Mandeln gemahlen

Nachdem ihr die Stärke und das Mehl aneinander vorgestellt habt, lasst ihr die anderen Partygäste dazu kommen und gebt ihnen den Mixer-Boogie! Anschließend eine halbe Stunde ausruhen lassen, danach mit der Rolle platt machen und Kreise ausstechen (dafür eignen sich gut Gläser von der Party). Keine Scham, sie lieben es! Danach schick sie, auf Backpapier gebettet bei 180° Umluft in die Warmluft für ca. 10 Min.

In der Zwischenzeit kommt die

Füllung:

100g Kuvertüre (Vollmilch oder Zartbitter)
100g Marzipan-Rohmasse
100g Butter

und fürs schick machen jede Form der Dekoration! 🙂

Die Kuvertüre im Wasserbad zum Schmelzen bringen, das Marzipan reiben, als ob es Käse wäre. Dann die flüssige Schokolade mit Marzipan und Butter zu einem sündigen Komplott zusammen führen. (cremig rühren kann man es auch nennen)

Dann wird der Prinz gerollt. Keks, ein Löffel Füllung, Keks, dekorieren nach Geschmack und Lust und Laune!

Allgemein

Hummus in aller Munde

img_5978

Bisher kannte man es fast nur in der israelischen uns arabischen Küche, doch mittlerweile findet man das leckere Kichererbsenpüree schon fast in jedem Supermarktregal. Es ist nicht nur köstlich sondern auch ein wahrer Vitamin-Booster. Zink, Eisen, B und C-Vitamine und Folsäure (Wirkung siehe Bild), um nur einige zu nennen. Pur auf frischem Brot oder als Hauptspeise zu Salat oder Gemüse, ein kulinarischer Genuss für deine Geschmacksnerven. Leider schmeckt dieser kleine Fitness-Guru aus dem Discounter oftmals recht fade, also gerne mal selber machen, denn das ist keine große Kunst! Ach und noch was, da es von Juden und Moslems gleichermaßen gern verspeist. Zumindest da ist man sich einig….

Zutaten für einen große Teller Hummus nach Originalrezept

50 Gramm Kichererbsen (getrocknet, Bioladen)
3 EL Tahin-Paste (Sesampaste)
50 ml Olivenöl
eine Zehe Knoblauch, fein gehackt
Kreuzkümmel
Saft einer halben Zitrone
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Getrocknete Kichererbsen einen Tag lang einweichen. Das Einweichwasser wegschütten und anschließend in frischem Wasser cirka zwei Stunden lang kochen, dabei den Schaum immer wieder abschöpfen. Danach geht es etwas schneller. Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit einem Mixsstab zu einem feinen, homogenen Mus pürieren. Ein leistungsstarker Mixer bringt den cremigsten Hummus hervor. Sollte die Masse noch zu trocken sein, kann man gerne noch mehr Olivenöl oder auch Wasser zufügen. Danach sind deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ich habe das Rezept verdoppelt und es in Gläser gefüllt. Mit besten Olivenöl im Glas beträufelt und noch rote Pfefferkörner und Paprikapulver dazu! Serviervorschlag auf dem Bild, ich denke euch fällt noch mehr ein! 🙂 Wenn Gesundheit so schmeckt, dann gerne mehr davon! ❤

P.S.: Wer keine Zeit oder Lust hat, die lange Zubereitungszeit der Erbsen auf sich zu nehmen, der kann sich auch gerne welche aus der Dose besorgen. Bitte nicht aus dem Glas. So gut Licht für uns ist, die kleine Erbse hat dann Vitamin technisch nicht mehr viel zu kichern.

(c) Sunny Möller